Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Blau-Gelber Jubelsturm gegen Nürnberg

Fußball: Eintracht Braunschweig Blau-Gelber Jubelsturm gegen Nürnberg

Braunschweig. Besser hätte es für Eintracht Braunschweig nicht laufen können! Mit dem dritten Sieg im dritten Spiel hat der Ex-Bundesligist seine blütenreine Weste bewahrt und in der 2. Fußball-Liga ausgerechnet dem Erzrivalen Hannover 96 die Tabellenführung entrissen - Eintracht Braunschweig feiert den perfekten Saisonstart.

Voriger Artikel
Lieberknecht: „Wir haben zurecht verloren“
Nächster Artikel
Mit Spirit und Sprit

Heimsieg: Saulo Decarli (2. v. l.) bejubelt seinen Treffer zum 3:1 gegen den 1. FC Nürnberg mit seinen Teamkollegen.

Quelle: dpa

Die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht deklassierte am Sonntag den hoch eingeschätzten 1. FC Nürnberg mit 6:1 (2:1). Bei hochsommerlichen Temperaturen von mehr als 20 Grad zeigte die Eintracht spielerische Klasse und bewies gute Moral. Nürnberg ging zwar vor 20 840 Zuschauern durch Guido Burgstaller (8. Minute) früh in Führung. Der Abwehrversuch von Patrick Schönfeld kam zu spät. Doch nach einer schwächeren Phase von 30 Minuten drehten die Niedersachsen noch vor der Pause durch Torjäger Domi Kumbela (43.) und Saulo Decarli (45.+2) die Partie.

Nach dem Seitenwechsel nutzte die Eintracht die Schnitzer der Nürnberger Abwehr um den unsicheren Torhüter Raphael Schäfer konsequent aus. Abwehrspieler Saulo Decarli (55.) mit seinem zweiten Tor, der Nürnberger Dave Bulthuis (64.) mit einem Eigentor, Nik Omladic (87.) und der schwedische Neuzugang Christoffer Nyman (89.) trafen zum verdienten Kantersieg, der die Fans in Feierlaune versetzte. „Wir wollen die Fans wieder begeistern. Ich denke, dass uns das heute gut gelungen ist“, sagte der zufriedende Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht anschließend bei Sky.

Erstmals seit der Saison 2012/2013 rangiert die Eintracht nun wieder auf Platz eins in der 2. Liga - bisher macht die Mannschaft einen enorm starken Eindruck. „Wir wollen als Mannschaft begeistern. Unsere Kaderqualität ist hoch“, kommentierte Lieberknecht den Auftritt der neu formierten Braunschweiger Mannschaft.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell