Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Bitter: Hochscheidt fällt lange aus

Eintracht Braunschweig Bitter: Hochscheidt fällt lange aus

Am Sonntag (17.30 Uhr) empfängt Fußball-Bundesligist Eintracht Braunschweig den ebenfalls sieglosen 1. FC Nürnberg. Coach Torsten Lieberknecht fordert daher nicht nur die ersten drei Punkte ein, sondern pocht auch auf die zweite Reihe. Denn: Linksfuß Jan Hochscheidt fällt wegen eines Muskelbündelrisses mehrere Wochen aus.

Voriger Artikel
Perthel sendet Signale: Comeback am Sonntag?
Nächster Artikel
Keller-Knaller: Braunschweig will Nürnberg überflügeln

Er wird der Eintracht lange fehlen: Zugang Jan Hochscheidt (l.) zog sich einen Muskelbündelriss im Oberschenkel zu.

Quelle: Photowerk (sp)

Zu näheren Untersuchungen weilte der linke Flügelspieler in den vergangenen Tagen in München, wo es die bittere Diagnose gab: Muskelbündelriss im rechten Oberschenkel, der Neuzugang fällt mehrere Wochen aus. „Die Verletzung von Jan ist bitter für uns“, sagt Eintrachts Sportlicher Leiter Marc Arnold.

Doch die Braunschweiger wollen aus der Not eine Tugend machen. „In solch einer Situation besteht die Möglichkeit für andere Spieler, sich zu zeigen“, appelliert Lieberknecht. Doch nicht nur wegen des Hochscheidt-Ausfalls plant der Trainer mit einer Rotation. „Umstellungen sind auch immer Gegner-bedingt“, so Lieberknecht weiter.

Nach vier Spielen ohne Punkt soll nun gegen die Franken etwas Zählbares her - die richtige Einstellung dafür lieferten die Spieler bereits im Training. „Die Jungs kommen fast exzessiv dem nach, was wir umsetzen wollen. Das zeigt Willensstärke“, lobt der Coach, der weiß, welches Rezept am besten hilft: „Die Mentalität ist entscheidend. Wir müssen jeden Zweikampf führen, als wäre es der letzte!“ Rückendeckung gibt es wie immer von den Rängen. „Die Fans unterstützen uns zu 1000 Prozent.“

msc

Voriger Artikel
Nächster Artikel