Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Bicakcic: Wir haben ein Ziel vor Augen

Eintracht Braunschweig Bicakcic: Wir haben ein Ziel vor Augen

Beim 1:1 am Samstag in Leverkusen musste Ermin Bicakcic zuschauen, nachdem er sich drei Tage zuvor einen Mittelhandbruch zugezogen hatte - aber am Sonntag (15.30 Uhr) gegen Hannover 96 will der Bosnier unbedingt wieder dabei sein. Vor dem Niedersachsen-Derby in der Fußball-Bundesliga sprach Braunschweigs Abwehr-Ass über...

Voriger Artikel
Volle Konzentration auf die drei Punkte
Nächster Artikel
Ohne Lieberknecht ins Derby?

Die Bank hat ihm gar nicht gefallen: Im Derby will Ermin Bicakcic (l.) trotz Schiene wieder auf dem Rasen stehen.

Quelle: Susanne Hübner

...die Verletzung: „Vor dem Spiel in Leverkusen hatte ich zu wenig Zeit, um mich mit der Schiene einzuspielen. Aber fürs Derby bin ich optimistisch, ich gewöhne mich von Tag zu Tag mehr daran. Noch ist nicht die volle Sicherheit da, aber es sind ja noch ein paar Tage Zeit.“

...den Abstiegskampf: „Wir haben immer an uns geglaubt, auch wenn‘s nicht so gut aussah. Wir gehen unseren eigenen Weg und haben ein Ziel vor Augen, von dem wir uns nicht abbringen lassen. Solange alles noch möglich ist, werden wir bis zum letzten Atemzug fighten. Erst im Mai wird abgerechnet.“

...die Stimmung vor dem Derby: „Man wird auf der Straße öfter von den Fans angesprochen und gepuscht. Man merkt natürlich, dass dieses Spiel einen ganz besonderen Touch hat. Aber der Fokus sollte auf dem liegen, was auf dem Platz passiert. Und da wollen wir ein Feuerwerk abbrennen.“

...die große Sicherheitsdebatte: „Man kann nur appellieren: Das wichtigste ist, dass es ein friedlicher Fußball-Nachmittag wird. Alles andere gehört nicht zur Bundesliga, gehört nicht in den Sport. Wenn man so viele Vorsichtsmaßnahmen vornimmt, ist das okay. Aber wir freuen uns auf ein tolles Fußball-Fest.“

...Hannover 96: „Klar dürfen wir den Gegner nicht unterschätzen. Aber es ist nicht meine Art, jetzt etwas rauszuposaunen. Wir werden die Antwort auf dem Platz geben. Am Ende wird der Bessere gewinnen.“

...die Rolle der Fans: „Sie haben immer hinter uns gestanden, auch wenn es nicht so lief, und werden das auch in Zukunft tun. Wir gehen den Weg hier bei der Eintracht gemeinsam. Und mit gemeinsam meine ich nicht nur die Spieler und das Trainerteam, sondern auch die Fans. Das zeichnet uns aus.“

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Eintracht Braunschweig
Musste in Leverkusen auf die Tribüne: Eintrachts Coach Torsten Lieberknecht erwartet eine Strafe vom DFB.

Muss die Eintracht ausgerechnet im Derby gegen 96 am Sonntag (15.30 Uhr) auf ihren Trainer verzichten? Das könnte passieren, denn der DFB-Kontrollausschuss ermittelt gegen Torsten Lieberknecht (AZ/WAZ berichtete). Die Spieler stellen sich jedenfalls vor ihren Coach.

mehr