Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Bicakcic-Schock: Mittelhandbruch!

Fußball: Bundesliga Bicakcic-Schock: Mittelhandbruch!

Ausgerechnet jetzt! Die Eintracht hat den 3:1-Sieg am Dienstag gegen Mainz teuer bezahlt. Marcel Correia musste schon während der Partie des Fußball-Bundesligisten verletzt ausgewechselt werden. Und auch seinen Innenverteidiger-Kollegen Ermin Bicakcic hat‘s erwischt.

Voriger Artikel
3:1! Kumbelas Zaubertor lässt die Eintracht jubeln
Nächster Artikel
Nielsen: "Es läuft immer besser"

Augen zu und durch: Verteidiger Ermin Bicakcic (2. v. l.) hat sich gegen Mainz die Mittelhand gebrochen.

Quelle: Photowerk (cc)

Passiert war‘s bei einem Zweikampf in der ersten Hälfte, nach der Pause kam der Bosnier bereits mit einem dicken Verband aus der Kabine. Am Mittwoch gab‘s die Diagnose: Bicakcic hat sich die rechte Mittelhand gebrochen! Ob der 24-Jährige seinem Spitznamen Eisen-Ermin alle Ehren machen und trotzdem am Samstag in Leverkusen spielen wird, ist noch offen. Die medizinische Abteilung arbeite mit Hochdruck daran, teilte die Eintracht mit.

Wenn‘s ganz dumm läuft, muss der Aufsteiger bei Bayer auf seine komplette Stamm-Innenverteidigung verzichten. Denn auch Correias Einsatz wackelt. Der Deutsch-Portugiese hat mit muskulären Problemen im Bereich des Hüftbeugers zu kämpfen und muss zurzeit ebenso individuell trainieren wie Marc Pfitzner, bei dem erst am Dienstag zwei angebrochene Rippen aus dem Schalke-Spiel diagnostiziert worden waren (AZ/WAZ berichtete).

Viel Zeit, um die Verletzungen auszukurieren und die Akkus nach dem laufintensiven Spiel wieder aufzuladen, haben die Blau-Gelben nicht, schließlich geht‘s am Samstag schon weiter. „Trotzdem müssen wir uns konzentriert und akribisch vorbereiten“, fordert Torsten Lieberknecht. Zwei Einheiten hat der Coach noch, um seine Spieler auf Leverkusen einzustimmen.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel