Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Berliner wandert für guten Zweck beim Eintracht-Spiel

Eintracht Braunschweig Berliner wandert für guten Zweck beim Eintracht-Spiel

Braunschweig. Union-Berlin-Fan Sascha Koschitzke ist seit dem 16. September, auf dem 531 Kilometer langen Weg zum Auswärtsspiel seines Teams beim 1. FC Nürnberg am 30. September - zu Fuß. Mit seinem Marsch über 13 Etappen will der der 40-jährige Berliner Spenden sammeln, die Union-Fans mit Handicap zu Gute kommen.

Voriger Artikel
Das Wettrennen der Niedersachsen
Nächster Artikel
Decarli: "Alle wollen uns schlagen"

Für den guten Zweck: Union-Berlin-Fan Sascha Koschitzke ist zu Fuß zwei Wochen lang durch Deutschland unterwegs. Die bei diesem Spendenlauf zusammengekommene Summe soll es behinderten Union-Anhängern ermöglichen, zum Auswärtsspiel im Mai nach Braunschweig zu gelangen.

Quelle: www.eiserner-wanderer.de

Rollstuhlfahrern und Behinderten soll im Mai die Auswärtsfahrt zum Spiel bei Eintracht Braunschweig ermöglicht werden.

"Wir brauchen wahrscheinlich zwei Busse und viele Helfer. Wir rechnen mit Kosten von rund 10.000 Euro", sagte Koschitzke. Über die Internet-Seite www.eiserner-wanderer.de werden die Spenden für diese Aktion gesammelt.

Die Braunschweiger sind von der Aktion begeistert. Der Behinderten-Fanbetreuer der Eintracht will bei der DFL einen Antrag stellen, dass zum Heimspiel im Mai gegen Union mehr Gast-Rollstuhlfahrer als sonst üblich kommen dürfen und ein Rahmenprogramm organisieren.

  • Die Idee für die gute Tat hatte Koschitzkes Fanclub-Kumpel Filip Schnuppe, den der tragische Unfalltot der Unions-Behindertenbeauftragten Janine Jänicke im Juli bewegt hat. "Wir wollten eine Aktion starten, die in ihrem Sinn gewesen wäre", sagte Schnuppe. Koschitzke ist schon länger als erfahrener Wanderer bekannt. Vor knapp zwei Jahren lief er auch schon rund 630 Kilometer zum Union-Spiel nach Aalen. Jetzt hat er viele Unterstützer. Manche Fans begleiten ihn ein Stück oder empfangen ihn am Etappenziel.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuell