Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Aufstiegsfavorit? Die Eintracht verspürt keinen Druck

Eintracht Braunschweig Aufstiegsfavorit? Die Eintracht verspürt keinen Druck

Als die Eintracht vor zwei Jahren in die neue Saison der 2. Fußball-Bundesliga startete, trauten ihr bei einer Umfrage nur zwei Trainer den Sprung in die 1. Liga zu - am Ende gelang ihr genau das. Doch vor dem Start am Freitag (20.30 Uhr) bei Fortuna Düsseldorf ist die Lage ganz anders.

Voriger Artikel
Arnolds Saisonziel: Die Eintracht im Verfolgerfeld
Nächster Artikel
Neuzugang Zuck in der Startelf?

Eins, zwei oder drei - wer steigt aus der 2. Liga auf? Bei einer Umfrage unter allen Trainern hat Nürnberg (r. Jan Polak) die meisten Stimmen bekommen. Dahinter folgen die Eintracht (M. Salim Khelifi) und Fürth (l. Stephan Schröck).

Quelle: imago sportfotodienst

Denn stolze zwölfmal wurden die Blau-Gelben von den Trainern der 2. Liga als Aufstiegsanwärter genannt. Nur Mitabsteiger Nürnberg hat mit 14 Stimmen noch zwei mehr bekommen. Dahinter rangieren Fürth (zehn), Kaiserslautern und 1860 München (je acht). „Wir werden jetzt mit anderen Augen gesehen“, ist Dennis Kruppke, der gestern als Kapitän wiedergewählt wurde, aufgefallen.

Die Eintracht als einer der Aufstiegsfavoriten - klingt auch logisch, schließlich konnte man in der vergangenen Saison in der 1. Liga einige Erfahrungen sammeln. Der Kader scheint zudem stärker besetzt zu sein als in der Aufstiegssaison 2012/13. Allerdings: In der Marktwert-Tabelle steht Braunschweig nur auf Platz sechs, auch in Sachen Spieler-Etat rangieren einige Vereine vor den Blau-Gelben. Dennoch: Es wird von ihnen viel erwartet.

„Wir verspüren deshalb jedoch nicht mehr Druck“, erklärt Kruppke gelassen. „Als Absteiger ist es normal, dass die Erwartungen zunehmen. Aber wir werden auch weiter Ruhe bewahren.“ Sicher der richtige Weg, zumal die Leistungsdichte durch die starken Aufsteiger RB Leipzig und Heidenheim weiter zugenommen hat - und die Liga dadurch noch unberechenbarer wird.

Übrigens: Die beiden Trainer, die 2012 den überraschenden Aufstieg der Eintracht richtig vorhergesagt hatten, waren Holger Stanislawski (damals Köln) und Oliver Reck. Letzterer ist am Freitag mit Düsseldorf der erste Gegner - und der Ex-Profi hat erneut auf die Blau-Gelben getippt…

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel