Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Auf geht‘s! Eintracht will es allen zeigen

Eintracht Braunschweig Auf geht‘s! Eintracht will es allen zeigen

Auf geht‘s Eintracht! Morgen (15.30 Uhr) beginnt für die Braunschweiger Bundesliga-Fußballer die Mission Klassenerhalt mit dem Auswärtsspiel bei Werder Bremen. Die Blau-Gelben haben jetzt noch 17 Chancen, um allen zu zeigen, dass sie in die 1. Liga gehören. Und den ersten Schritt soll es an der Weser geben.

Voriger Artikel
Zittern um Boland - Trainer hält alles offen
Nächster Artikel
0:0 in Bremen: Eintracht holt einen Punkt, der Mut macht

Auf geht‘s! Domi Kumbela und die Eintracht starten morgen mit der Partie bei Werder Bremen in die Rückrunde – und der Aufsteiger will alles versuchen, um den Klassenerhalt zu schaffen.

Quelle: Cagla Canidar

Dabei sind sich fast alle sogenannten Experten einig: Für die Eintracht beginnt jetzt schon die Abschiedstournee. Dass der Aufsteiger am Ende doch noch den Klassenerhalt schafft, können sich die meisten nicht vorstellen. Den Blau-Gelben ist das jedoch – zu Recht! – völlig egal. „Mich interessiert nicht, was der Rest von Deutschland denkt“, so Trainer Torsten Lieberknecht. „Mein Bauchgefühl sagt mir, dass es möglich ist.“

Und dafür will der Aufsteiger alles tun. Während andere Krisenklubs im Winter personell teils kräftig nachgerüstet haben, kam mit Havard Nielsen zwar nur ein Stürmer neu dazu, aber dennoch herrscht an der Hamburger Straße so etwas wie Aufbruchstimmung. „Wir haben einen guten Geist entwickelt“, erklärt Lieberknecht, der in nahezu allen Bereichen eine Weiterentwicklung in der Mannschaft ausgemacht hat. „Die Spieler sind extrem fokussiert“, sagt der Trainer weiter.

Dass es am Ende trotzdem nicht reichen kann, ist allen bewusst. Doch die Blau-Gelben wollen alles probieren. So wie in der letzten Partie vor der Winterpause, als Hoffenheim mit 1:0 besiegt wurde. „Das hat uns viel Mut und Selbstvertrauen gegeben“, erklärt Lieberknecht. „Das müssen wir jetzt fortführen, dann werden wir die schwierige Aufgabe gemeinsam meistern.“ Und ein Sieg morgen in Bremen wäre der erste Schritt, um doch das Unmögliche möglich zu machen.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Eintracht Braunschweig
Morgen gibt‘s das Wiedersehen: Das Hinspiel gegen Bremen hatten Norman Theuerkauf (am Ball) und Co. 0:1 verloren.

Die Eintracht zittert um Mirko Boland: Der Mittelfeldläufer des Fußball-Bundesligisten kann möglicherweise morgen (15.30 Uhr) in Bremen nicht spielen. Grund: eine Verhärtung im Oberschenkel.

mehr