Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Am Samstag geht‘s ins Trainingslager

Fußball - 2. Liga Am Samstag geht‘s ins Trainingslager

Und tschüss! Am Samstag ist Abfahrt an der Hamburger Straße, Braunschweigs Zweitliga-Fußballer reisen ins siebentägige Trainingslager nach Leogang (Österreich). Dort sollen die Grundlagen für die Saison gelegt werden.

Voriger Artikel
Elabdellaoui ist voll des Lobes
Nächster Artikel
Eintracht im Fokus: Das ist der neue Kader

Gleich vier Testspiele im Trainingslager: Eintrachts Mirko Boland freut sich auf Österreich.

Quelle: Photowerk (cc)

Konditionell sind die Kicker von Coach Torsten Lieberknecht schon fast traditionell gut aufgestellt - jetzt geht‘s um den Feinschliff. Der 40-Jährige hatte bereits angekündigt, taktisch etwas Neues auszuprobieren (AZ/WAZ berichtete). Dazu gibt‘s in den vier Testspielen gegen Zbrojovka Brünn (Sonntag), Teuta Durres, Dinamo Moskau (beide Dienstag) und Maccabi Haifa (Donnerstag) genug Möglichkeiten. Für Lieberknecht sind das Gegner, „deren Qualität auf einem Level ist, das uns definitiv fordern wird“.

Auf eintracht.com gab‘s schon den Titel „Spiele-Trainingslager“, und die vier Partien sorgten für Freude im Team. „Das ist mal ein bisschen was anderes. Und es gibt nichts Wichtigeres als Spiele“, sagte Mittelfeldmann Mirko Boland im Hinblick auf Fitness und Taktik.

Im Trainingslager geht es auch darum, die fünf Neuzugänge zu integrieren, die sich auf jeden Fall auf etwas gefasst machen dürfen. Bei der Eintracht ist es Tradition, dass sich die Neuen mit einem Gedicht oder Ständchen ins Team einführen.

Nicht zu vergessen das fünfte Spiel - das WM-Finale am Sonntag. „Wir wollen natürlich erst unseren Test gewinnen, und dann fiebern wir alle mit“, so Boland. „Es gibt viele Faktoren, aber ich habe ein gutes Gefühl - der WM-Pott soll nach Deutschland.“

tik/sch

Voriger Artikel
Nächster Artikel