Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Alle gucken auf die Länderspiele

Fußball: Eintracht Alle gucken auf die Länderspiele

Um Punkte geht‘s für den Fußball-Zweitligisten Eintracht Braunschweig am Wochenende nicht, doch unter die Lupe zu nehmen gibt es trotzdem etwas: Der Klub hat einige Akteure im Länderspiel-Einsatz, und auch ein ehemaliger Eintracht-Spieler weckt das Interesse…

Voriger Artikel
Lieberknecht behält bei Bellarabi Recht
Nächster Artikel
0:2! Bellarabi nach Debüt „sehr traurig“

(Ex-)Braunschweiger im Länderspiel-Fieber: Karim Bellarabi (l.) hofft heute auf sein Debüt in der deutschen Nationalelf, Havard Nielsen ist mit Norwegen im Einsatz.

Quelle: dpa/Photowerk (sp)

Und zwar Karim Bellarabi, der am Samstag (20.45 Uhr) mit der deutschen Nationalelf in Warschau auf Polen trifft. Braunschweigs Coach Torsten Lieberknecht hatte seinem ehemaligen Schützling schon prophezeit, dass er es mal so weit bringen würde, jetzt ist die Frage, ob Bellarabi auch zum Einsatz kommt. „Für mich würde ein Traum in Erfüllung gehen. Schon die Einladung in den Kreis des Teams ist eine Belohnung - ein Einsatz würde das Ganze krönen“, sagte der 24-Jährige auf dfb.de.

Dort verriet er zudem, dass ihm sein Ex-Coach auch außerhalb des Platzes zu wichtigen Erkenntnissen verholfen hatte. „Torsten Lieberknecht hatte mir eine Zivildienst-Stelle bei der Lebenshilfe vermittelt beziehungsweise vorgeschlagen. Er wollte, dass ich diese Erfahrung mache“, so Bellarabi. „Ich war dort für sechs Monate und habe mit schwerbehinderten Menschen gearbeitet. Es war eine spannende und wertvolle Zeit für mich, nicht immer einfach, aber am Ende hat es sich gelohnt. Ich habe in dieser Zeit viel gelernt, auch über mich.“

Aus dem aktuellen Eintracht-Kader war am Freitag Havard Nielsen mit Norwegen auf Malta im Einsatz, zudem stand Taskin Ilter (Eintracht II) im Kader Aserbaidschans für die Partie in Italien. Der A-Jugendliche Niko Kijewski hat bereits am Donnerstag beim 6:0 der deutschen U 19 gegen Kasachstan 90 Minuten absolviert, Gegner am Samstag ist Lettland.

Voriger Artikel
Nächster Artikel