Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
3:1! Eintracht siegt in Karlsruhe

Fußball - 2. Liga 3:1! Eintracht siegt in Karlsruhe

Das war die richtige Antwort auf die zwei Pleiten zuletzt: Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig feierte gestern einen 3:1-
(2:1)-Sieg beim Karlsruher SC – den ersten seit 36 Jahren. Doch am Anfang lief alles gegen die Blau-Gelben…

Voriger Artikel
Lieberknecht: Eine große Aufgabe
Nächster Artikel
In der Ferne nicht zu stoppen

Geschafft: Nach zwei 0:3-Niederlagen in Liga und Pokal feierte die Eintracht gestern einen 3:1-Sieg in Karlsruhe, Kapitän Dennis Kruppke (r.) markierte den Endstand.

Der Eintracht-Tross steckte im Stau fest, war erst eine halbe Stunde vor Anpfiff im Stadion. Und es wurde nicht besser: Freistoß aus 18 Metern von Timo Staffeldt in die Torwartecke, Daniel Davari sah alles andere als gut aus – das frühe 1:0 für den KSC (9.). Die Eintracht, die mit drei Neuen und einem neuen System (4-2-3-1) begann, wirkte kurzzeitig geschockt. Und hatte in der zwölften Minute Glück, dass der Kopfball von Delron Buckley auf der Linie von Debütant Gianluca Korte geklärt werden konnte.

Doch ab der 15. Minute fing sich die Eintracht, hatte mehr Ballbesitz, kämpfte sich stark zurück ins Spiel. Von Karlsruhe kam in dieser Phase wenig. Die erste richtig dicke Chance hatte Dennis Kruppke – doch der Kapitän scheiterte aus drei Metern an Keeper Dirk Orlishausen (20.). Aber jetzt lief die Kugel. Nico Zimmermann bediente Domi Kumbela, der allein vor Orlishausen ganz cool blieb – das 1:1 (27.). Acht Minuten später: Freistoß Damir Vrancic von halbrechts durch die Mauer – das 2:1.

Der KSC kam mit viel Wut aus der Kabine, den Schuss von Alexander Iashvili lenkte Davari zur Ecke (55.). Doch die Abwehr der Blau-Gelben stand gut, ließ nicht viel zu. Und sie kamen selbst zu Chancen. Aber Kruppke schob aus bester Position vorbei (59.). Karlsruhe hatte durch Iashvili (60.) und Buckley (64.) noch zwei Möglichkeiten, doch die Eintracht verteidigte sehr abgeklärt. Und setzte den entscheidenden Stich: Pass von Marc Pfitzner auf Kruppke, und diesmal blieb der Kapitän cool, schob ein (90.+2) – zum ersten Sieg beim KSC seit 36 Jahren.

tik/moe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.