Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
0:4! Nur die Fans sind erstligareif

Eintracht Braunschweig 0:4! Nur die Fans sind erstligareif

Eine Woche vor dem Derby gegen Wolfsburg wurde auch gestern wieder klar: Eintracht Braunschweig ist zu grün für die Fußball-Bundesliga. Mit 0:4 (0:1) kassierte der Aufsteiger gegen den VfB Stuttgart die höchste Heimpleite dieser Saison.

Voriger Artikel
Rücktritt? Lieberknecht grübelt
Nächster Artikel
Eintracht in Isenbüttel!

Das reicht nicht: Die Eintracht verlor schon wieder – gestern Abend zu Hause gegen den VfB Stuttgart mit 0:4, so hoch, wie noch nie in dieser Saison vor heimischer Kulisse.

Quelle: Cagla Canidar (2)

Auch wenn den Schwaben die ersten Minuten gehörten und VfB-Stürmer Vedad Ibisevic (2.) die erste Chance hatte – die Eintracht hielt bis zum 0:2 gut mit, hatte meistens sogar mehr vom Spiel. Leidenschaftlich kämpfend kombinierten sich die Hausherren im 4-4-2-System nicht selten in Tornähe. Stürmer Domi Kumbela (27.), dessen Kopfball knapp am Tor vorbeistrich, und Mittelfeldabräumer Marco Caligiuri (36.), der am gegnerischen Torwart scheiterte, hätten die Braunschweiger in Führung schießen können.

Eine Woche vor dem Derby gegen Wolfsburg wurde auch gestern wieder klar: Eintracht Braunschweig ist zu grün für die Fußball-Bundesliga. Mit 0:4 (0:1) kassierte der Aufsteiger gegen den VfB Stuttgart die höchste Heimpleite dieser Saison.

Zur Bildergalerie

Wie aus dem Nichts gingen dann die Gäste in Führung. Ein Freistoß von Alexandru Maxim segelte an den Fünfmeterraum. Dort erwischte Ibisevic das Leder mit dem Kopf – allerdings erst, nachdem er seinen Gegenspieler Ermin Bicakcic weggestoßen hatte. Ein irregulärer Treffer.
Nach der Pause folgte schnell die Entscheidung: Eintracht-Torwart Marjan Petkovic konnte einen Schuss des auffälligen Außenstürmers Ibrahima Traoré nicht festhalten, Maxim staubte ab – 0:2.

Danach war alles anders: Der Eintracht fehlte der Mut, weiter nach vorn zu spielen. Stattdessen zog sie sich immer weiter zurück und ergab sich in ihr Schicksal. Allein die Braunschweiger Fans leisteten noch Gegenwehr. Sie feierten ihr nun hoffnungslos unterlegenes Team bis zum Schlusspfiff. Die Gesänge konnten aber nicht verhindern, dass Traoré nach Pass von Christian Gentner und Martin Harnik nach Traoré-Vorlage auf 4:0 erhöhten.

Eintracht – VfB Stuttgart   0:4 (0:1)
Zuschauer: 22.800
Schiedsrichter : Brych (München)
Tore : 0:1 (40.) Ibisevic, 0:2 (51.) Maxim, 0:3 (76.) Traoré, 0:4 (86.) Harnik.
Eintracht : Petkovic – Elabdellaoui, Bicakcic, Dogan, Reichel – Kratz (79. Pfitzner), Caligiuri – Boland, Bellarabi – Kumbela (79. Ademi), Jackson (46. Oehrl). - Gelb : keiner.
Stuttgart : Kirschbaum – Sakai, Schwaab, Rüdiger, Boka (46. Rausch) – Kvist, Gentner – Traoré, Maxim, Werner (74. Harnik) – Ibisevic. - Gelb : Boka.

rs/tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Eintracht Braunschweig
Torsten Lieberknecht: Der Eintracht-Trainer hinterfragt sich.

Kann das sein? Offenbar denkt Eintrachts Coach Torsten Lieberknecht tatsächlich über einen Rücktritt nach! Der Trainer wirkte nach dem 0:4 gegen Stuttgart sehr angeschlagen – und wollte diesen drastischen Schritt nicht ausschließen.

mehr