Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
0:2! Mutloser Auftritt der Braunschweiger

Fußball-Bundesliga 0:2! Mutloser Auftritt der Braunschweiger

So reicht das im Moment nicht! Nach ordentlichen Leistungen gegen Bremen und in Dortmund lieferte der Braunschweiger Fußball-Bundesligist gestern sein schwächstes Spiel ab, verlor zu Hause verdient mit 0:2 (0:0) gegen Eintracht Frankfurt. Der Fehlstart ist nach drei Niederlagen in drei Partien perfekt.

Voriger Artikel
Vor dem Eintracht-Duell: „Lassen uns nicht beirren“
Nächster Artikel
Eintrachts Fehlstart: Alles reine Kopfsache?

Das war noch die beste Chance der Braunschweiger: Simeon Jackson (r.) war Bewacher Carlos Zambrano (3. v. l.) enteilt, scheiterte jedoch am Frankfurter Keeper Kevin Trapp (2. v. r.).

Quelle: Photowerk (sp)

Vor ausverkauftem Haus war schnell klar, in welche Richtung das Spiel gehen würde. Die Gäste ließen Ball und Gegenspieler laufen, hatten in nur elf Minuten gleich vier ganz gute Chancen. Die größte hatte Takashi Inui - Pfosten. Die Blau-Gelben kamen gar nicht rein ins Spiel, leisteten sich viel zu viele Fehlpässe. Sie hatten nur Glück, dass die Frankfurter aus 75 Prozent Ballbesitz zu wenig machten. So wie Alex Meier, der freistehend aus elf Metern daneben köpfte.

Erst nach 30 Minuten wurde der Aufsteiger mutiger, Simeon Jackson hatte die erste Gelegenheit, scheiterte allerdings an Keeper Kevin Trapp. Viel mehr brachten die Gastgeber in Durchgang eins nicht zustande.

In der zweiten Hälfte bestraften die Frankfurter die Braunschweiger dann für den mutlosen Auftritt. Vaclav Kadlec flankte, Omar Elabdellaoui verschätzte sich, Meier zog ab - und abgefälscht durch Ermin Bicakcic landete der Ball im Tor. Stefan Aigner hätte das 2:0 erzielen können - daneben. Aber kurz darauf machte er es besser: Schlechter Pass von Elabdellaoui, Ballverlust von Norman Theuerkauf, Aigner schob cool ein. Es war schon die Entscheidung.

Danach kam durch die Rückkehrer Domi Kumbela und Karim Bellarabi zwar noch einmal neuer Schwung rein. Unter anderem traf Jackson aus der Distanz die Latte. Doch insgesamt war‘s zu wenig. Der Fehlstart ist perfekt - und die Blau-Gelben sind jetzt Tabellenletzter.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel