Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
0:1-Pleite in Karlsruhe: Serie ist gerissen

Eintracht Braunschweig 0:1-Pleite in Karlsruhe: Serie ist gerissen

Schade! Die schöne Siegesserie der Braunschweiger Eintracht ist nach fünf Erfolgen in der 2. Fußball-Bundesliga gerissen. Beim Karlsruher SC gab‘s ein 0:1 (0:1). Am Ende wäre vielleicht noch ein Zähler drin gewesen. Aber beschweren dürfen sich die Blau-Gelben über die Niederlage nicht.

Voriger Artikel
Was ist drin beim rätselhaften KSC?
Nächster Artikel
Zu unkonzentriert und mit falscher Einstellung

Das einzige Tor: Karlsruhes Manuel Torres (Nr. 18) zieht ab, Keeper Rafal Gikiewicz (r.) kann nur hinterherschauen.

Quelle: Imago 18399086

Denn vor allem in der ersten Hälfte konnten sie nicht an die Leistungen der Vorwochen anknüpfen. Ihr gefürchtetes Umschaltspiel in die Offensive kam kaum zum Tragen, weil die Eintracht zu wenig Druck auf den Ball machte. Der KSC konnte sich zu oft mit einfachen Pässen bis vors Tor kombinieren. Die erste Chance gab‘s nach einer Ecke, als Dominic Peitz seinen Fuß in den Nachschuss hielt, Torhüter Rafal Gikiewicz rettete auf der Linie. Nur kurze Zeit später war der Pole gegen Hiroki Yamada wieder zur Stelle.

In der 23. Minute hatten die Blau-Gelben ihre einzige Chance in Halbzeit eins: Seung-Woo Ryu schickte Havard Nielsen, der sah den freien Raffael Korte, Volleyschuss aus 16 Metern – knapp links daneben. Auf der anderen Seite rettete Gikiewicz wieder stark gegen einen Schuss von Peitz. Doch dann war der Keeper machtlos: Rouwen Hennings schüttelte Ken Reichel ab, Yamada bediente in der Mitte Manuel Torres, Drehung – und das 1:0. Es hätte zur Pause sogar ein zweites Tor für den KSC geben können, aber Manuel Gulde köpfte daneben.

In der zweiten Halbzeit wurde die Eintracht stärker, hatte jetzt mehr Ballbesitz. Aber dafür sprang nach vorn zu wenig heraus. Ryu mit einem Schuss aus knapp 16 Metern und Hendrick Zuck nach einem Solo scheiterten jeweils an Torhüter Dirk Orlishausen – und mehr klare Chancen gab‘s nicht.

tik/es

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Eintracht Braunschweig
Zufrieden sieht anders aus: Eintrachts Trainer Torsten Lieberknecht bemängelte fehlende Konzentration.

Das können sie viel besser! Die Braunschweiger Zweitliga-Fußballer zeigten gestern beim Karlsruher SC über weite Strecken keine gute Leistung. Die 0:1-Pleite war deswegen „nicht unverdient“, wie Eintrachts Coach Torsten Lieberknecht zugeben musste.

  • Kommentare
mehr
Mehr aus Aktuell