Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gemeinsam helfen Verkehrswacht Wolfsburg: Verkehrserziehung fördert Selbstständigkeit der Schüler
Anzeigen & Märkte Anzeigenspezial Gemeinsam helfen Verkehrswacht Wolfsburg: Verkehrserziehung fördert Selbstständigkeit der Schüler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:25 08.06.2018
Anzeige

Dazu kommt traditionell die Radfahrausbildung in den Grundschulen und neuerdings die Mobilitätswochen – Curriculum Mobilität (CM).

Das Fußgängerdiplom fördert die Eigeninitiative von Schülerinnen und Schülern und ermuntert sie, sich mit dem Schulweg aktiv auseinanderzusetzen. Dabei sollen sichere und faire Verhaltensweisen als Fußgänger durch unterschiedliche Projekt- oder Lehrgangselemente gefördert werden. Dazu zählen beispielsweise Übungen am Fußgängerüberweg.

Durch die Förderung der selbstständigen Mobilität der Schüler leistet Mobilitäts- und Verkehrserziehung einen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung. Die Radfahrausbildung befähigt die Schüler, ihre Rolle im Verkehr eigenständig und kompetent wahrzunehmen. Denn ab einem bestimmten Alter beteiligen sich die Kinder zunehmend selbstständig mit dem Fahrrad am Verkehr und erweitern dadurch auch ihren Aktionsradius. Sie entwickeln Kompetenzen für eine verantwortungsvolle Teilnahme am motorisierten Verkehr.

Im Rahmen von Mobilitätswochen lernen Schüler, sich als Fußgänger, Radfahrer, Fahrer und Mitfahrer von motorisierten Fahrzeugen und als Benutzer öffentlicher Verkehrsmittel umsichtig sowie sicherheitsund gefahrenbewusst zu verhalten. Sie erwerben Regelwissen und verkehrsrechtliche Kenntnisse. Sie erweitern ihre motorische Fertigkeiten, ihr Wahrnehmungs- und Reaktionsvermögen und bauen ein flexibles, situationsbezogenes Verhalten aus. Auch die Fähigkeit zur Abwägung von Risiken im Straßenverkehr und zur Vermeidung von Gefahren wird ausgebaut.

„Das Curriculum Mobilität ist gelungen, wenn es nicht nur auf dem Lehrplan steht, sondern wenn die Schule an sich ihre Mobilität anders organisiert“, sagt dazu Klaus Seiffert, Vorsitzender der Verkehrswacht Wolfsburg e. V.

Menschen mit körperlichem Handicap finden in der Telefonseelsorge eine sinnvolle Aufgabe. In Wolfsburg übernehmen auch Rollstuhlfahrer die üblichen 4-Stunden-Schichten.

08.06.2018

Der Verein „Rettet das Huhn e. V.“ übernimmt ausgediente Legehennen aus Massentierhaltungen und vermittelt sie an tierliebe Menschen, die diesen Tieren ein artgerechtes, erfülltes Hühnerleben schenken möchten. 

08.06.2018

Das PRIMA VERA Hilfsnetzwerk e. V. setzt sich für Flüchtlinge und hilfsbedürftige Menschen mit Migrationshintergrund ein. Ein Schwerpunkt von Primavera sind Angebote für Frauen. 

08.06.2018
Anzeige