Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gemeinsam helfen Flüchtlingshile Wolfsburg: Schwimmkurs hilft, traumatische Fluchterfahrungen zu bewältigen
Anzeigen & Märkte Anzeigenspezial Gemeinsam helfen Flüchtlingshile Wolfsburg: Schwimmkurs hilft, traumatische Fluchterfahrungen zu bewältigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:57 08.06.2018
Anzeige

Günter Schütte, ehemaliger Sportlehrer mit 40 Jahren Erfahrung, hat den Schwimmkurs ins Leben gerufen. Seine Idee war, das Schwimmen als Werkzeug zur besseren Integration zu nutzen. „Für mich ist Schwimmen eine Kulturtechnik, die man beherrschen sollte, um am gesellschaftlichen Leben in Deutschland teilnehmen zu können. Kinder und Jugendliche können dann problemlos am Schwimmunterricht der Schule teilnehmen und auch ihre Freizeit mit anderen Kindern am und im Wasser gemeinsam verbringen“, sagt Schütte. Im speziellen Fall der Flüchtlingskinder und -jugendlichen leistet der Schwimmunterricht zusätzlich einen Beitrag zur Bewältigung der teilweise traumatischen Fluchterfahrungen über das Meer.

Während seiner Zeit als Sportlehrer legte Schütte großen Wert darauf, dass seine Schüler am Ende des Schuljahres alle schwimmen konnten. Heute hat er Unterstützung durch ein engagiertes, ehrenamtliches Team, durch dessen Hilfe die Kurse erst möglich wurden. „Wir können in Kleingruppen arbeiten und schnelle Lernfortschritte erzielen“, sagt er. Gleichzeitig nimmt er sich viel Zeit dafür, seinen Schützlingen die Angst vor dem Wasser zu nehmen und ihr Selbstvertrauen zu stärken.

Was Günter Schütte antreibt? Er sagt: „Ich nehme diese Aufgabe gern ehrenamtlich wahr, da es immer wieder schön zu sehen ist, wie Kinder und Erwachsene das Schwimmen schnell lernen, wenn sie erst Vertrauen aufgebaut haben, und sich sehr über ihre Erfolgserlebnisse freuen. Und an dieser Freude darf ich jedes Mal teilnehmen.“ Der ehemalige Sportlehrer betont, dass der Unterricht im Hallenbad Sandkamp nicht nur Flüchtlingen offen steht. Alle Interessierten können sich anmelden und sind willkommen. „Dies unterstützt uns zudem in unserem Bemühen, grundsätzlich in deutscher Sprache zu unterrichten“, so Günter Schütte.

Der DRK Ortsverein Wolfsburg-Mitte e. V. betreibt im Walter-Flex-Weg 12 eine Kleiderkammer. Seit den 1990er-Jahren wird hier Kleidung für Frauen, Männer und Kinder angeboten. Daneben gibt es Spielzeug, Taschen, Koffer, Geschirr und weitere Haushaltswaren.

08.06.2018

Zehn Frauen aus Sülfeld treffen sich jeden Donnerstag zum Handarbeiten. Das wäre nicht außergewöhnlich. Doch sie stricken weder Pullover für sich noch Socken für ihre Kinder. Sie handarbeiten für die Patienten der Palliativstation des Klinikums Wolfsburg. 

08.06.2018

Die Beraterinnen der Schwangeren- und Schwangerenkonfliktberatungsstelle „donum vitae“ Wolfsburg engagieren sich auch in der sexualpädagogischen Präventionsarbeit. Ein eigenes Projekt führt sie dazu in Wolfsburger Grundschulen. 

08.06.2018
Anzeige